Methode.

Über die moderne Psychologische Handanalyse.

Der Code des Lebens

Die Psychologische Handanalyse vereint die Deutung der Handformen und -linien nach alter Handlesekunst mit der Decodierung der unveränderlichen Fingerabdrücke nach der weltweit einzigartigen Methode von Richard Unger, dem Gründer des „International Institute of Handanalysis“ (IIHA), als auch mit Erkenntnissen aus der wissenschaftlichen Psychologie und der Philosophie.

Sie kombiniert so das Wissen der alten Kulturen mit neuzeitlichen Erkenntnissen und ist ein hervorragendes Werkzeug, um persönliche Wesensmerkmale, Verhaltensmuster, angeborene Potentiale und „Lebensschule“ von sich selbst oder anderen zu identifizieren.

Die Psychologische Handanalyse hat nichts mit „Jahrmarkt-Handlesen“ zu tun, auch geht es bei ihr nicht um Esoterik, Wahrsagerei oder spekulative Zukunftsdeutung – sie ist eine wissenschaftlich fundierte Methode der Persönlichkeitsanalyse, die strikt darauf verzichtet, ihre Erkenntnisse zu missbrauchen, sondern macht dagegen auf Ihren persönliche „Lebensschule“ und die Herausforderungen im Hier und Jetzt aufmerksam, gibt einen intensiven Einblick in die eigene Wesensstruktur und Aufschluss bzgl. Ihrer persönlichen Lebensaufgaben.
Daher löst sie keine negativen Fixierungen oder Ängste aus, sondern vermittelt dem Menschen konstruktiv ein besseres Verständnis für das eigene Sein – mit der Entschlüsselung des persönlichen „Code des Lebens“.

Für C. G. Jung ist es der Individualisationsprozess – je mehr der Mensch von seinem Unterbewussten ins Bewusstsein kommt, desto lebensfähiger wird er. Die Psychologische Handanalyse ist für dieses Vorhaben ein ausgezeichnetes Werkzeug.

Wie hilft mir die Psychologische Handanalyse?

Sie gibt Ihnen Antwort auf Ihre Lebensfragen:

  • Wer bin ich?
  • Was sind meine Talente & Potentiale?
  • Was sind meine Licht- & Schattenseiten?
  • Wo stehe ich gerade in meinem Leben?
  • Wie geht es weiter?

Wie geht’s? – Ablauf einer Handanalyse

Zunächst fertige ich mit (leicht abwaschbarer) Farbe einen Handabdruck Ihrer beiden Hände an. Ergänzend zur Analyse des Abdrucks betrachte ich mit einer Lupe alle Merkmale Ihrer Hand, wie Handform, Form und Beschaffenheit der Finger und Fingerkuppen, als auch Ihre Handlinien.
Dabei kann es eine allgemeine Persönlichkeitsanalyse sein, oder gern auch mit einem bestimmten Schwerpunkt, wenn es Themen gibt die Sie gerade sehr beschäftigen.

Ein erklärbares und erlernbares Prinzip

Die Psychologische Handanalyse stützt sich auf ein logisches, schlüssiges System und Weltbild und ist für jedermann, auch ohne akademische Bildung oder mediale Fähigkeiten, erlernbar und anwendbar.
In meiner Praxis setze ich die Psychologische Handanalyse selbst erfolgreich ein – und biete auch an, diese Kunst und Wissenschaft selbst zu erlernen.

Von der Kunst der alten Weisen zur neuzeitlichen Wissenschaft

Die Kunst des Handlesens ist so alt wie die zivilisierte Menschheit. Sie war bereits im alten Indien und China fundamentale Wissenschaft zur Analyse des menschlichen Daseins und wurde zur Charakteranalyse oder auch Heilung von Krankheiten angewendet. Erst im inquisitatorischen Mittelalter aber auch im Zeitalter der rationalen Aufklärung geriet das Handlesen als „heidnische Wahrsagerei“, bzw. „unwissenschaftlicher Unfug“ in Verruf und wurde damit in das Umfeld der Jahrmärkte und unseriöser Wahrsager verbannt. Als sich im 20. Jahrhundert mit der neuen weltanschaulichen Aufbruchstimmung in Medizin und Wissenschaft neue Disziplinen wie die Psychoanalyse entwickelten, erfuhr auch die Handanalyse einen neuen Aufschwung. Zudem wurde sie durch zahlreiche Studien allmählich von ihrem schlechten Ruf befreit.

Der Amerikaner Richard Unger (*1948) erneuerte das Verständnis der neuzeitlichen Handanalyse schließlich vollständig. Er lehrt seit den 1970er Jahren den Zusammenhang zwischen dem uralten Wissen der Handlesekunst und der wissenschaftlichen Erforschung der Fingerabdrücke („LebensAbdruck: Was Fingerabdrücke über den Lebensweg verraten.“ von Richard Unger, integral, 2008). Mithilfe seines Systems namens „LifePrints“ erforscht und beschreibt er, wie man durch das Dekodieren der Fingerabdruckmuster eines Menschen nicht nur seine charakterlichen Anlagen, sondern auch seinen übergeordneten Lebenszweck und sein Lebensthema bestimmen und dies mit den Erkenntnissen der Handanalyse kombinieren kann. So lassen sich Rückschlüsse auf charakterlichen Anlagen, Fähigkeiten und Begabungen – also auch auf die positiven Potenziale – jedes Menschen ziehen, und es kann gelernt werden, wie diese möglichst sinnvoll genutzt werden.

Finden Sie dazu im weiteren:

Seminare / Ausbildung

Aktuelle Lernangebote zur Handanalyse.

Mehr dazu →

Coaching

mit Hilfe der Handanalyse – für Privatpersonen und Unternehmen.

Mehr dazu →

Events

Handanalyse als emotionales Erlebnis auf Ihrem Event.

Mehr dazu →

Ihre Hand

Ihre persönliche Handanalyse – Wegweiser für alle Lebensbereiche.

Mehr dazu →

nach oben
switch pic nhp